•••••

Auf in die Zukunft:

Frohbotschaftskirche: Eine Kirche, zwei Kuben, drei Nutzungen!

Mit Freude hat unser Bauleiter Peter Unteutsch ein ganz besonderes Bauvorhaben in Hamburg-Dulsberg begleitet. Um die Frohbotschaftskirche wirtschaftlich zu erhalten und die Nutzungsmöglichkeiten zu erweitern haben die WRS Architekten einen spektakulären Entwurf geliefert. Zwei Kuben wurden freistehend in das denkmalgeschützte Kirchenschiff gesetzt und barrierefrei verbunden. Die gewonnen Flächen bieten nun ein neues Zuhause für einen Kindergarten und die Gemeindearbeit. Für die zukünftigen Gottesdienste ist ein eindrucksvoller Raum im halbrunden Kirchenchor entstanden.

Trag-, Flächen- und Fassadengerüste. Ein facettenreicher Auftrag!

Geplant war eine umfassende Sanierung, innen wie außen und sogar oben. Denn auch die Deckenstruktur bedurfte einer Sanierung. Somit sorgten im Außenbereich 3000m² Gerüst der Lastklasse 3, komplett abgenetzt, für sicheren Zugang zu allen Fassadenbereichen, einschließlich des etwa 40 m hohen Kirchturms. Im Kirchenschiff waren wir beauftragt sowohl die Arbeiten an der Innenfassade der Kirche, den Fassaden der Kuben, wie auch an der Decke zu ermöglichen. Eine Kombination aus Fassaden- und Flächengerüst war hier das Mittel der Wahl und konnte dem Baufortschritt stets angepasst werden.Eine ganz besondere Herausforderung hielten die Statiker für uns bereit, die die Öffnung des großen Giebelfensters oberhalb der Eingangsüberdachung berechneten. Dieses wurde aus der Bestandsfassade gesägt, um mehr Licht einfallen zu lassen. Mit Hilfe von Holz- und Stahlträgern und Gerüstelementen wurden Traggerüste ausgebildet, die die Fassadenlast bis auf die Kellerebene ableiteten und eine Arbeits- und Lagerplattform mit einer Maximallast von bis zu 20 Tonnen trug. Eine Herausforderung die unser engagierter Bauleiter gerne angenommen hat!

Neues Leben kann die Gemeinde nun erfüllen!

Scroll to top