•••••

Gar nicht abgehoben:

Der Hamburg Airport: Unsere Gerüste lernen fliegen!

Viel Material, aufwendige Konstruktionen und eine Ausschreibung die Fragen aufwirft. Diese Herausforderungen machen den Gerüstbau so spannend und mit Freude nehmen wir diese an! Als Rahmenvertragspartner des Hamburg Airport, ist der Flughafen unser zweites Zuhause. Seit 2011 sorgen unsere Gerüste regelmäßig für eine reibungslose Begleitung diverser Bau- und Sanierungstätigkeiten. Hinzu kam im Jahr 2019 ein besonders spannender Auftrag. Für die geplante Dachsanierung des Terminals 2 wurden Hängegerüste sowohl auf der Zufahrts- wie auch auf der Vorfeldseite ausgeschrieben. Des Weiteren wurden Hängegerüste innerhalb des Terminals benötigt, um Arbeiten an der Innenseite der Lichtbänder zu ermöglichen. Trotz kurzer Angebotsfristen und einer aufwendigen Vorplanung haben unsere Spezialisten ein präzises Angebot abgeben können. Sonderkonstruktionen wurden entwickelt, um die speziellen Anforderungen des Auftrages zu erfüllen. 

Einfaches machen wir gerne, Spezielles lieben wir!

In luftiger Höhe (bis zu 24m) und zu nachtschlafender Zeit (22:30 – 3:30 Uhr) arbeitete das Busch Team hellwach 16 Wochen innerhalb des Terminals, um die Hängegerüstkonstruktion fortlaufend an den Baufortschritt anzupassen. Für die Vorfahrt und die Vorfeldseite wurden in Absprache mit dem Statiker Hängekonstruktionen entwickelt, um den Fahrzeugverkehr nicht einzuschränken. Als Folgeauftrag erstellten wir für den Glasbau eine umfangreiche Zuwegung zu den äußeren Lichtbändern. Ca. 73m Querlaufsteg, 620m Laufwege neben den Lichtbändern und 48 Absetzpodeste sorgten für einen komfortablen und sicheren Arbeitsablauf.

Zuverlässigkeit zahlt sich aus, so freuen wir uns sehr über die Folgeaufträge für identische Hängegerüste am Terminal 1und der Plaza!

Scroll to top